Caritas-Sozialzentrum Deutschkreutz

Der Maschinenring versorgt Sozialzentrum mit Wärme und Warmwasser.
BILD
Im März 2009 wurde das Caritas-Sozialzentrum „Haus Lisa“ in Girm/Deutschkreutz eröffnet. Das Zentrum umfasst 44 stationäre und 13 Tagesheimplätze mit angeschlossener Arztordination. Die Heinzanlage, die vom Maschinenring Bioenergie Burgenland betrieben wird, stand bereits seit Oktober 2008 zur Verfügung.

Die Biomasseheizanlage ist im Keller des Sozialzentrums untergebracht. Die Befüllung des Hackgutlagers erfolgt über einen angebauten Schacht mit zwei Deckenbefüllschnecken. Zwei Gelenkarmaustragungen befördern das Hackgut über Schneckenkanäle zu den Kesseln.

Als Heizmaterial wird Waldhackgut G30/W30 von Landwirten aus der Region verwendet. Der Hackgutjahresbedarf beläuft sich auf 300 Schüttraummeter. Der Gesamtenergiebedarf (inkl. Leitungsverluste) ist mit 297 MW/h berechnet.

Würde das Sozialzentrum mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, müsste man dafür entweder 29.700 Liter Heizöl oder 24.000 m³ Erdgas verfeuern. Die CO² Einsparung sind hierbei 80 to bei Erdöl oder 59 to bei Erdgas.