Soziale Betriebshilfe - neue Regelung

Eine neue Vereinbarung zwischen der SVB und dem Maschinenring wird mit 01.07.2011 in Kraft treten.

Die Soziale Betriebshilfe wird von SVB und MR seit 1996 allen bäuerlichen Familien angeboten. Im Jahr 2010 hat die SVB dafür 5,5 Mio. Euro an Zuschüssen geleistet. Insgesamt wurden 4.750 Fälle in Österreich abgerechnet. Vom Maschinenring wurden geeignete BetriebshelferInnen für insgesamt knapp 800.000 Einsatzstunden zur Verfügung gestellt, aber auch finanzielle Unterstützungen seitens der regionalen Maschinenringe sind geleistet worden.

 

Wesentliche Neuerung ist die Umstellung vom bisherigen Tagsatz auf ein Stundenverrechnungsmodell. Anstelle der pauschalen Abgeltung von 34,- Euro pro Einsatztag gewährt die SVB nach der neuen Vereinbarung einen Zuschuss pro Betriebshelferstunde von 8,- Euro für maximal acht Stunden pro Tag in den ersten 90 Tagen des Einsatzes. Wird eine Arbeitsunfähigkeit darüber hinaus bestätigt, ist eine Bezuschussung von bis zu sechs Stunden à 8,- Euro pro Einsatztag vorgesehen. Bei der SVB rechnet man, dass man mit diesem neuen Modell künftig 1,5 bis 2 Mio. Euro zusätzlich bei der Sozialen Betriebshilfe leisten wird. Die bisherige Herausforderung in der Organisation bleibt jedoch der Bedarf an willigen bzw. an fachlich qualifizierten BetriebshelferInnen.

 

Deshalb startet der Maschinenring ab sofort eine Job-Offensive und wirbt für Full-Time-Jobs im Maschinenring mit sozialer Absicherung. Weiters präsentiert sich Maschinenring im Frühjahr 2011 erstmals mit einer bundesweiten Werbekampagne im Hörfunk und Internet. Es sollen der Bekanntheitsgrad aber vor allem die  Leistungen einer breiten Masse näher gebracht werden. Mit zusätzlichen Aufträgen können wieder neue Einsatzbereiche und Arbeitsplätze für unsere Bauern und Bäuerinnen geschaffen werden. Für Interessierte gibt es vielseitige, aber vor allem attraktive Möglichkeiten ein Zusatz- bzw. ein Haupteinkommen zu erzielen.