Auf der sicheren Seite mit dem Maschinenring

Schneeräumung und Streuung sind mit Gefahren und Risiken verbunden. Umso wichtiger ist es daher Vorkehrungen zu treffen, um nicht nur für Sicherheit zu sorgen, sondern auch selbst abgesichert
zu sein.

Schneeräumen ohne Gewerbeberechtigung ist oft strafbar: So sind nach den geltenden Bestimmungen des Gewerberechts Landwirte nur befugt die Schneeräumung und den Streudienst auf jenen Verkehrsflächen durchzuführen, die „hauptsächlich der Erschließung land- und forstwirtschaftlich genutzter Liegenschaften dienen“. Parkplätze, Zufahrten zu Firmen- oder Privatgebäuden, Bahnhöfe oder Bundes- und Landesstraßen dürfen somit im Rahmen der Landwirtschaft nicht geräumt oder bestreut werden. Eine Missachtung dieser Regelung kann gleich mehrere Konsequenzen nach sich ziehen. Die Einschränkung des Unfallversicherungsschutzes, Verwaltungsstrafen wegen unbefugter Gewerbsausübung oder Sanktionen seitens des Finanzamtes sind nur einige der möglichen Konsequenzen. Zwar kann dieser Situation mit dem Erwerb einer eigenen Gewerbeberechtigung begegnet werden, auf Grund der erheblichen Kosten rentiert sich dies allerdings im Regelfall erst bei einem hohen Umsatzvolumen.

Maschinenring als Partner im Winterdienst: Für die Winterdienstfahrer des Maschinenrings stellen sich diese Fragen allesamt kaum. Maschinenring-Service verfügt als Unternehmen über alle notwendigen Berechtigungen und sichert seine Schneeräumer dadurch ab. Alle Fragestellungen zu Gewerberecht, Haftung, Steuer- und Sozialrecht können beim Maschinenring beantwortet werden.

Rechtliche und finanzielle Vorteile: Für Landwirte bringt die Abwicklung des Winterdienstes über den Maschinenring aber nicht nur rechtliche Vorteile. Zusätzlich ist die Tätigkeit beim Maschinenring auch aus wirtschaftlicher Sicht interessant. Neben einer besseren Auslastung der eigenen Maschinen in den landwirtschaftlich ruhigen Monaten können Landwirte mit ihrer Arbeitskraft ein zusätzliches Einkommen erwirtschaften. Die Abrechnung und die Auszahlung an die Landwirte erfolgen im Laufe des Folgemonats nach dem Einsatz. Auch das finanzielle Ausfallsrisiko (Kunde zahlt nicht) übernimmt der Maschinenring. Ein weiterer Vorteil bietet sich in puncto Haftung. Wenn nämlich auf Grund einer unzureichenden Räumung oder Streuung ein Schaden (Sach- oder Personenschaden) passiert, bietet der Maschinenring einen weitgehenden Versicherungsschutz und Rechtsbeistand. Vielmals wird, insbesondere bei Personenschäden, geklagt; da ist es ratsam eine umfassende Rechtsschutz- und eine Haftpflichtversicherung - die den Winterdienst mit einschließt - mit ausreichender Deckung zu haben. Der Auftraggeber hat seine „Wegerhalterpflichten“ auf den Schneeräumer übertragen und wird allfällige Ansprüche ablehnen. Sollte sich der Schadensfall in einem „Graubereich“ ereignet haben, wäre es nicht verwunderlich, wenn die eigene Versicherung den Schaden ablehnt oder in Folge Regressansprüche geltend macht, ganz zu Schweigen von möglichen strafrechtlichen Konsequenzen.