MR-Service Kärnten erhält Kärntner Landeswappen

Höchste Auszeichnung bei der Generalversammlung

Der Maschinenring-Service Kärnten eGen, ein Tochterunternehmen des Maschinenring Kärnten, wurde im Rahmen ihrer Generalversammlung das Kärntner Landeswappen verliehen. „Der Maschinenring ist in seinem 50 jährigen Bestehen zu einem der wichtigsten Arbeitgeber im ländlichen Raum und zu einem starken Partner der Wirtschaft geworden“, würdigte Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser die Verdienste des Unternehmens. Tatsächlich hat der Maschinenring parallel zum Strukturwandel in der Landwirtschaft seit den 1980er Jahren rechtzeitig die richtigen Weichen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung gestellt und neue Dienstleistungsangebote auch über den land- und forstwirtschaftlichen Bereich hinaus erstellt. Dadurch wurden Gegenmodelle zur Landflucht entwickelt und jenen ein Einkommen in den Dörfern und Gemeinden ermöglicht, die hier ihren Lebensmittelpunkt haben und weiterhin haben wollen.

Im Bereich des Winterdienstes ist der Maschinenring Marktführer in Österreich, mit mehr als 1.600 betreuten Objekten alleine in Kärnten. Dabei bietet der Maschinenring ein Full-Service an, das bis zur Übernahme der Haftung (§ 93 der StVO für Grundeigentümer) geht. Die ÖBB, viele Gemeinden und das Land, die meisten Handelsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften, Energieversorgungsunternehmen oder öffentliche Institutionen wie die Bundesimmobiliengesellschaft und viele mehr zählen zu den Kunden der „Dienstleister vom Land“. Diese werden auch im Sommer betreut. Beispielsweise wird eine komplette Pflege der Außenanlagen und Parkplätze übernommen oder Leitungen werden frei geschnitten. Somit wird auch ein wichtiger Beitrag zur Stromversorgung geleistet.

Verleihung des Kärntner Landeswappen
Johannes Graf, Mario Duschek (GF MRS Kärnten), Johann Mößler (Präsident LK Kärnten), Peter Kaiser (Landeshauptmann von Kärnten), Erich Hudelist (Aufsichtsratvors. MRS Kärnten), Landesobmann Josef Steiner, Marko Trampusch (Obmann-Stv.) und Harald Sucher (Präsident der Landarbeiterkammer).