Zeit der Ernte

In Kärnten laufen die Erntearbeiten auf Hochtouren. Die 10 Kärntner Maschinenringe sind im Dauereinsatz.

Im Grünlandbereich unterstützt der Maschinenring in gewohnter Weise bei der Mäharbeit, beim Schwaden oder beim Einfahren des Ernteguts. Arbeitsspitzen werden so abgedeckt oder die Investition in teure eigene Maschinen wird vermieden. Auch für die aufwändige Heuernte im Berggebiet sind die Ringe vor Ort mit ihrem Know-how und den entsprechenden Erntemaschinen als verlässlicher Partner für seine Mitglieder da. Das bringt ein hohes Maß an Arbeitsentlastung, Kostenersparnis und Ertragssteigerung. Im Silierbereich bieten wir Maschinen, einzelne Arbeitsschritte, aber auch Komplettlösungen von der Mahd bis ins Silo an.

 

In vielen Fällen übernimmt der Maschinenring einzelne Prozesse aus der Ernte-Arbeitskette wie z.B. das Häckseln des Ernteguts, das Einführen mit Erntewägen oder das Pressen und Wickeln von Rund- und Quaderballen.

 

Die überbetriebliche Getreide- und Maisernte zählt zu unseren Hauptdienstleistungen. Entweder erbringen Maschinenring-Landwirte mit ihren Mähdreschern die Erntearbeit oder sie werden in Form von Gemeinschaften organisiert, die der Maschinenring betreut. Dabei ist die Abrechnung und Einsatzplanung nur einer von vielen Vorteilen.

 

Kosten senken und Ertrag steigern

Eine Zusammenarbeit über den Maschinenring bringt zahlreiche Vorteile. Einer der Hauptvorteile besteht sicherlich darin, dass sich durch eine Mitgliedschaft die Anschaffung eigener und zumeist teurer Gerätschaften sparen kann und trotzdem alle anstehenden Arbeiten perfekt erledigt werden können. Man hat aber auch den Vorteil, dass mit nur wenigen Telefonaten, beispielsweise die gesamte Ernte mit modernster Technik über den Maschinenring abgewickelt wird. Begleitend dazu werden wertvolle Zeitressourcen frei, die wiederum für andere Tätigkeiten verwendet werden können.

 

Auch für den ausführenden Landwirt, sind die Vorteile leicht erklärt: So braucht er sich z.B. nicht um die Planung seiner Einsätze zu kümmern und erreicht gleichzeitig eine optimale Auslastung seiner Maschinen. Der Akquiseaufwand fällt nahezu vollständig weg. Zum Teil erledigt der Maschinenring auch die Einsatzplanung, und dies bei einer raschen und unkomplizierten Vermittlung sowie Abrechnung der Aufträge.

 

BILD