Flächenfreistellung auf Almen

Projektkooperation Land Kärnten und Kärntner Maschinenringe zum Thema Almrevitalisierung.

 

Durch die geringe Personalausstattung, dem Futterüberfluss im Umland der Höfe und dem hohen Arbeitsaufwand werden die Grünflächen über der Baumgrenze vermehrt nur mehr extensiv genützt bzw. aufgegeben.

 

Daraus resultiert der Verlust von Weidefläche durch Nutzungsaufgabe, Unterbestoßung, fehlendes Weidemanagement und nicht durchgeführte Weidepflege.

 

Warum Flächenfreistellung auf Almen?

§        um mehr Weidefläche zu erhalten

§        Schaffung wertvollerer Weideflächen (höherer Futterwert)

§        Erhaltung hof- oder hüttennaher Weideflächen

§        Pflegerückstände aufzuholen

 

Neben der Verunkrautung tritt immer stärker auch die Verwaldung der Weideflächen in Erscheinung. Der Maschinenring hat in Oberkärnten einen Seilkran im Einsatz, der für derartige Pflegemaßnahmen herangezogen werden kann.

 

Vorteile Seilkran mit Prozessor:

§        Astmaterial liegt auf Straße

§        Keine Verdichtung des Almbodens durch Schlepper u. schweres Gerät

§        Astmaterial kann als Energieholz verwertet werden

 

Folgende Maschinen und Geräte stehen für derartige Einsätze zu Verfügung:

§        Forstmulcher mit Traktor

§        Schlegler und Fräse

§        Steinbrecher mit Traktor

§        Forstfacharbeiter mit Motorsense/Motorsäge

§        Seilkran mit Prozessorkopf (Oberkärnten)

§        u.v.m.

 

Der Maschinenring hilft mit und bietet viele Möglichkeiten der Freistellung von Almen mit Mann und Gerätschaft an! Weiters wird das Komplettpaket „Almrevitalisierung“ vom Maschinenring angeboten. Wir sorgen für eine projektgemäße Umsetzung.

 

Bitte kontaktieren Sie Ihren regionalen Maschinenring vor Ort.