Praxistipp-Forst:

Waldhackgut – die Logistik ist entscheidend! Ein paar Tipps dazu.

Die kosteneffiziente Aufbereitung von Waldhackgut hängt von vielen Faktoren ab, die bereits bei der Arbeitsplanung berücksichtigt werden müssen. Durch den Einsatz einer vollmechanisierten Logistikkette müssen die einzelnen Elemente dieser Kette aufeinander abgestimmt werden, damit keine Stehzeiten und dadurch erhöhte Kosten entstehen.

 

Grundsätze die bei der Arbeitsplanung einzuhalten sind:

 

§ Bereits bei der Holzernte muss die spätere Hackguterzeugung berücksichtigt werden (Ausformung, Lagerplatz Äste,…)

§ Mindestmengen beachten

§ Ein ausreichende großer Manipulationsplatz muss vorhanden sein

§ Frisches Material kann nur an Großheizwerke geliefert werden –Anlieferung erfolgt mit LKW

§ Schüttgut LKW  haben meist keinen Allradantrieb und besitzen eine geringere Bodenfreiheit

§ Die Logistik muss auf das teuerste Gerät in der Kette abgestimmt sein – meist ist dies der Hacker

§ Der Hacker muss auf das Ausgangsmaterial abgestimmt sein

§ Die Hacker haben unterschiedliche Materialeinzüge (starr oder flexibel) – entsprechend muss auch der Abtransport erfolgen

§ Die Anzahl der Schüttgutfahrzeuge ist abhängig von der Leistung des Hackers und der Transportentfernung zum Endkunden

 

Dies sind nur einige Punkte, die bei der Logistikplanung zu berücksichtigen sind.

 

Bei konkreten Anfragen stehen Ihnen die Profis vom Maschinenring zur Verfügung!

BILD