Almrevitalisierung

Mähraupe für steiles Gelände - Das Spezialgerät für die Almrevitalisierung
Durch den Rückgang der Personen die in der Landwirtschaft tätig sind, müssen besonders in der Almwirtschaft immer weniger Leute die oft sehr mühsame und zeitintensive Arbeit der Almpflege bewerkstelligen. Die Folge ist ein deutlicher Rückgang an den so wertvollen „freien Almflächen“.
Die Erhaltung der freien Almflächen wird durch ein klimabedingtes Ansteigen der Baumgrenze auch auf Bereiche ausgedehnt, die bis vor Kurzen noch keine derartigen Pflegemaßnahmen benötigt haben.
Almen bilden für viele viehhaltende Betriebe eine wesentliche Futtergrundlage. Flächen in Tallagen können so zur Produktion von anderen Feldfrüchten freigespielt werden, die für die Erzeugung von Nahrungsmittel, Rohstoffen, oder Biomasse verwendet werden können.
Für den Tourismus haben gepflegte freie Flächen einen besonderen Stellenwert. Hier sind es vorwiegend die Steilflächen (auf Almen und in Tallagen) die durch die erschwerte Bewirtschaftung vermehrt zuerst von Buschwerk bewachsen werden und bei fehlender Pflege schließlich wieder verwalden.
Eine Mähraupe ermöglicht es auch für kleinere Einheiten einen Einsatz zu organisieren, ohne dass gleich ein markanter Eingriff mit Großgeräten und starker Bodenverwundung und Bodenerosion erfolgen muss. Es kann um Landschaftselemente wie Bäume oder Felsen herumgearbeitet werden.
Der „Lenker„ der Mähraupe kann sich durch die Fernbedienung einerseits vor dem Gerät einen genauen Überblick von der Beschaffenheit der Fläche machen, und ist andererseits bei besonders kritischen Situationen nicht direkt im Gefahrenbereich.
Die Entwicklung der Mechanisierung die schon vor Jahrzehnten das Pferd durch den Traktor und die Sichel durch den Mähdrescher ersetzt hat, weil einfach die notwendigen Arbeitskräfte in der Landwirtschaft nicht mehr vorhanden waren, hat auch den Bereich der Almwirtschaft erfasst.
Wenn uns die Erhaltung der Almen ein Anliegen ist, führt kein Weg an der Mechanisierung der Almpflege vorbei. Mit der Anschaffung einer modernen und leistungsstarken Mähraupe kann der Maschinenring seinen Auftrag auch bei der Bewirtschaftung der Almen erfüllen, nämlich modernste Technik durch überbetriebliche Auslastung auch dem kleinen Landwirt zur Verfügung zu stellen. Damit kann man Betriebe auch mit unserer vorwiegend kleinstrukturierten Landwirtschaft konkurrenzfähig halten.
Dieses Gerät sollte einer guten Einsatzplanung unterliegen, welche der Maschinenring mit seiner Erfahrung gewährleisten kann.

Technische Daten

50 PS – funkferngesteuert – 1,3 m Arbeitsbreite
Spurverstellung – Seitenverschub – Hangneigung bis 55° Grad
7 Km/h Geschwindigkeit - Leistung bis 0,5 ha Std. Ca. 38 PS/m
Geringere Breite bessere Anpassung an das Gelände
Geringere Bodenverwundung
Durch Funk kein Risiko für Fahrer oder Bedienpersonal
Fremdkörper besser sehen oder entfernen möglich
Bearbeitung kleinerer Flächen möglich durch geringere Anfahrts- oder Überstellungskosten.