Wirtschaftskrise?/Zaprimo Rusiji plin?

Gedanken von Obmann Marko Trampusch über die Wirtschaftskrise und den Agrarbereich.

Die weltweite Wirtschaftskrise nach dem Zusammenbruch der Finanzmärkte wirft ihre Schatten voraus. Seit dem schwarzen Freitag im vorigen Jahrhundert hat es keine so weitgreifende Krise der Finanzmärkte gegeben.  Die aufgeblähten Fonds sind verpufft und die Risikopapiere sind nicht einmal das Papier wert, auf dem sie drauf stehen. Diese Fonds und Finanzierungssysteme werden genährt von der Gier der Superreichen, noch reicher zu werden. All diese Finanzhaie, die jetzt viel verloren haben, können einem nicht leidtun. Getroffen hat es aber auch kleine Anleger, die verdienen unser Mitgefühl, mehr aber auch nicht.

 

Die Wirtschaftskrise beschert uns aber auch eine Absatzkrise. Vor allem sensible Märkte, wie es zum Beispiel der Bioschweinefleischmarkt ist, hatte schon im Oktober 2009, eine schwierige Absatzsituation - hervorgerufen durch das geänderte Konsumverhalten der Verbraucher. In dem Zusammenhang ist es interessant, dass bei sinkendem Einkommen oder einer sich anbahnenden Krise, sofort billigere Lebensmittel gekauft werden. So gesehen wird das heurige Jahr auch für die Landwirtschaft ein hartes Jahr. Die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte werden eher sinken, denn steigen. Die Lebensmittelketten brauchen billige Ware.

 

Gleich wie bei der letzten Maisernte, wo der Handel nach dem Hochpreisjahr 07 ein Sanierungsjahr brauchte. Die Zahler der Zeche waren die Maisbauern. Horrende Düngemittelpreise und hohe Treibstoffpreise bei der Ernte 08 bescherten den Bauern eher Verluste, denn Gewinne.

 

Mit welcher Wucht uns die Finanz- und Wirtschaftskrise treffen wird, kann man schwer voraussagen; nur eines ist sicher, wir werden sie durchstehen müssen.

 

Auch an den Maschinenringen wird diese Krise nicht spurlos vorübergehen. Vor allem die Sparten MR-Service und MR-Personalleasing, die in hohem Maße von der Wirtschaft abhängig sind, steuern auf ein hartes Jahr zu. Es wird ein Jahr der Bewährung und Festigung. Hoffen wir das Beste. Besinnen wir uns auf die Stärke der Maschinenringe, die sehr schnell auf Veränderungen reagieren können.

 

 

Zaprimo Rusiji plin!?

Nažalost nismo v tem položaju da bi nam to uspelo. Celo obraten je položaj. Rusi so nam zaprli plin. Že prejšno leto so to poskusili. Konflikt se je razvnel nad tem da Ukrajina ne plačuje redno dostavo plina. In zdaj vidimo kako šibka je ta oskrba z nepovratnimi energetskimi viri. Predvsem vshodnoevropske države katere nimajo urejena skladišča za plin trpijo zimsko mrzloto. Tudi obrati kateri so odvisni od plina ne morejo več producirat.

 

Strokovnjaki menijo naj bi stavili na obnovljive energetske vire. Nameravana izgradnja vodnih elektrarn bo pokrila le višjo porabo energije. Izgradnja jederskih elektrarn tudi ni pravi odgovor na energetsko krizo. Problem je žarjenje odpadkov katero preneha šele čez nekaj stotisoč let. Skladišča urana se tudi že izčrpana. Torej je to tveganje z jedersko energijo slepa ulica.

 

Rešila bo nas obnovljiva energija. Sončni žarki kateri nam vsak dan brezplačno zagrejejo zemeljsko gladino. Pridobivanje toka z fotovoltajk naprvami, ogrevanje stanovanj z sončno toploto. In seveda tudi biomasa ima ključni pomen. Za nas kmete najbolj zanimiv način pridobivanja nergije. Biomasa je celo odpadek pri negi gozdov. Torej vzignite se od tople peči, naravnost v gozd , rečite vaše nasade, nato pa prodajte to biomaso nam. Nam boste pomagali pri tem da bomo postali važen liferant biomase. Vam bomo pa nudili dober zaslužek. Vse to bo v korist strojnimi krožki in tudi celem kmetijstvu. S tem bomo utrdili delovna mesta za prihodnje generacije.