Soziale Betriebshilfe

Erste Schritte

Der Meldetag gilt als erstmöglicher bezuschusster Einsatztag des Betriebshelfers. Die Meldung der Arbeitsunfähigkeit kann über die Homepage der SVB, die Hotline der SVB (01/79706-2440) oder über Ihre Geschäftsstelle des Maschinenringes erfolgen. Einige Tage nach der Meldung erhält der Betrieb ein Infopaket mit dem Betriebshilfeantrag und der Arbeitsunfähigkeitsbestätigung. Innerhalb von 14 Tagen ab Meldetag muss die vollständig ausgefüllte Arbeitsunfähigkeitsbestätigung bei der SVB eintreffen. Andernfalls kann der Leistungsanspruch verfallen. Die Übermittlung an die SVB kann direkt oder über den Maschinenring erfolgen.

Allgemeine Informationen

Der Kostenzuschuss wird nur für den Betriebsführer und für den hauptberuflich am Betrieb beschäftigen Ehepartners, des Kindes oder Schwiegerkindes und des Übergebers für unaufschiebbare Arbeiten gewährt, wenn am Betrieb keine geeignete Arbeitskraft vorhanden ist. Als geeignet gelten berufstätige oder studierende Kinder in deren Freizeit. Betriebshilfe an Sonn- und Feiertagen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Betrieb muss der bäuerlichen Unfall-, Kranken- oder Pensionsversicherung zugehörig sein. Nicht bezuschussbar sind Arbeiten von Personen, die mit dem Antragsteller in gerader Linie verwandt sind, in einem gemeinsamen Haushalt leben, eine Pension, Wochengeld, Notstandshilfe oder Mindestsicherung beziehen oder als Zivildiener tätig sind.

Der Betriebshelfer

Als geeignete Betriebshelfer gelten gemäß §3 BSVG-versicherte Personen. Das sind insbesondere Betriebsführer eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes, dessen mittägige Ehepartner, Kinder und Schwiegerkinder, Eltern und Schwiegereltern und Großeltern. Ebenfalls als geeignet gelten Dienstnehmer der Maschinenring-Personal und Service eGen. Es können aber auch (Klein)Gewerbetreibende mit Zuordnung zur Landwirtschaft die Betriebshilfe durchführen. Jeder Betriebshelfer hat seinen Einsatz spätestens am 3. Einsatztag telefonisch, über die Homepage der SVB oder über den Maschinenring zu melden. Der Betriebshelfer erhält einige Tage nach der Meldung ein Infopaket mit Stundenliste und Rechnungsvorlage zugesandt. Diese sind ausgefüllt und UNBEDINGT im Original an die SVB zu retournieren.

Zusatzunfall- und Haftpflichtversicherung

Der Maschinenring bietet im Rahmen der Unterstützung in Bezug auf Vermittlung und administrative Aufgaben für die Betriebshelfer eine Zusatzunfall- und Haftpflichtversicherung an. Für diese Servicierung und die genannte Versicherung erhält der Maschinenring nach Freigabe 5% oder max. € 400 Kostenersatz.

Höhe des Zuschusses

Für die soziale Betriebshilfe werden für maximal 90 Einsatztage max. 8 Stunden je Tag zu je 8 € gewährt. Für jeden weiteren Einsatztag verringert sich der Betrag auf 6 € je Stunde. Für beide Fälle gilt eine Obergrenze von 75% der anerkannten Gesamtkosten. Für die Rehabilitationsbetriebshilfe mit einer Behinderung gibt es keine Tagesbeschränkung. Hier werden 8 € je Einsatzstunde gewährt.

Abrechnung

Der Betriebshelfer hat nach Ende des Einsatzes die ausgefüllten Einsatzlisten samt einer den steuerrechtlichen Vorschriften entsprechenden Rechnung dem Einsatzbetrieb zu übergeben. Dieser bestätigt den Einsatz und übermittelt die Unterlagen innerhalb eines Monats an die SVB. Der Maschinenring übernimmt im Rahmen der Servicierung die organisatorischen Belange.

Pauschale Betriebshilfe

Seit 2013 gibt es die Möglichkeit, die soziale Betriebshilfe mit einem Pauschalbetrag abgelten zu lassen. Jedoch ist dies nur bei einer Krankheit oder einem stationären Spitalsaufenthalt möglich, soferne eine mehr als 14-tägige Arbeitsunfähigkeit die Folge ist. Die Berechung der Dauer erfolgt anhand eines medizinisch festgelegten, standardisierten Kriterienkataloges. Für diese Dauer gebührt bei rechtzeitiger Meldung und Antragstellung ab dem 7. Tag für Kalendertage außer Sonn- und Feiertage in der Höhe von € 30. Erste Schritte Der Anspruch auf pauschale Abgeltung gilt erst ab der Meldung bei der SVB und hat bei dieser direkt zu erfolgen. Innerhalb von 14 Tagen ab Meldetag muss der vollständig ausgefüllte Leistungsantrag an die SVB übermittelt werden. Allgemeine Informationen Eine Verlängerung über die standardisierte Dauer hinaus ist möglich. Nach Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbestätigung des behandelten Arztes ist mit Zustimmung der SVB (nach chefärztlicher Klärung) ein Wechsel zur normalen sozialen Betriebshilfe möglich.

Nähere Informationen erhalten sie direkt bei der SVB.