Mutterschafts-Betriebshilfe

Mutterschaft
Die meisten Arbeiten im land- und forstwirtschaftlichen Betrieb sind unaufschiebbar. Daher ist es für viele Frauen in diesem Beruf kaum möglich, sich während der Schwangerschaft Zeit für ihren Körper und ihre Gesundheit zu nehmen. Um der Bäuerin im Falle der Schwangerschaft die Freistellung von betrieblicher Arbeit zu erleichtern, bietet die SVB wahlweise zwei Leistungen für die werdende Mutter an. Es steht Ihnen frei, sich
• für das Wochengeld zu entscheiden, um mit diesem Geld selbst eine geeignete Hilfe zu beschaffen, die Sie von Ihrer Arbeit entlastet oder
• die Beistellung eines Betriebshelfers/in über den Maschinenring.

Anspruchszeitraum
Generell besteht Anspruch auf Wochengeld bzw. Mutterschaftsbetriebshilfe für die Dauer
• der letzten acht Wochen vor der voraussichtlichen Entbindung,
• für den Tag der Entbindung und
• für die ersten acht Wochen nach der Entbindung.

Bei Früh, -Mehrlings- oder Kaiserschnittgeburten werden zwölf Wochen nach der Entbindung gewährt.

Zuschusshöhe
• Im Rahmen der Mutterschaftsbetriebshilfe werden vom Maschinenring der SVB die Kalendertage des durchgeführten Einsatzes mitgeteilt. Diese übernimmt die Kosten im anerkannten Ausmaß. Für die Tage, an denen keine Einsatz durch den Maschinenring erfolgt ist, gebührt bei Erfüllung der sonstigen Vorraussetzungen das Wochengeld.