Spielt Ihr Fußballfeld noch mit?

Die Frühjahrssaison hat wieder begonnen, die Spieler sind hoch motiviert und freuen sich schon auf spannende Begegnungen. Ein guter Spiel- und Trainingsplatz ist oft der entscheidende Faktor über Sieg oder Niederlage.

Über das Thema „optimaler Spiel- und Trainingsplatz“ haben wir mit Markus Gilli vom Maschinenring Sportstättenbau-Produktmanagement ein Interview geführt:

Sind die Begriffe „Fußballplatz in Top-Zustand“ und „mit Geld optimal umgehen“ ein Widerspruch?

Nein, gerade die jährliche Pflege führt zur Optimierung der Kosten. Durch unregelmäßige und unprofessionelle Pflege ist der Aufwand für die Wiederherstellung des Platzes (Sanierung) viel höher und kostspieliger.

Welche Voraussetzungen soll „ein Fußballplatz im Top-Zustand“ erfüllen? Was sind die größten Fehler?

Die größten Fehler sind zu intensiver Spielbetrieb bei jedem Wetter, ein schlechtes Sand-Humusgemisch in der Rasentragschicht und zu wenig oder die falsche Nährstoffzuführung. Ein normgerechter Platzaufbau bietet optimale Wasserableitung. Dadurch ist gewährleistet, dass der Platz nach hohem Niederschlag kurzfristig wieder bespielbar ist, ohne Schaden zu erleiden.

Was sind „Pros und Kontras“ für einen Kunstrasen-Trainingsplatz?

Viele Vereine denken über einen Kunstrasen-Trainingsplatz nach. Die Vorteile eines Kunstrasenplatzes sind, dass er immer bespielbar ist (daher auch an umliegende Vereine vermietbar), dass immer gleiche Platz-/ Spielbedingungen herrschen und eine einfachere und günstigere Pflege (kein Dünger, keine Bewässerung). Zu beachten ist, dass ein höherer Erstinvestitionsbedarf besteht.

Für ein unverbindliches Beratungsgespräch stehen unsere Kundenbetreuer gerne zur Verfügung.

© Maschinenring