Aus Holz wird Wärme

Biomasse-Heizwerke des Maschinenrings sind unabhängig vom Weltmarkt
Der Maschinenring versorgt in Österreich - tlw. in Kooperationen, tlw. völlig eigenständig - Wohn-, Gewerbe- und Kommunalobjekte mit Wärme aus Biomasse heimischer Wälder. „Ziel war es“, so LKR Hans Peter Werderitsch, Bundesobmann des Maschinenring Österreich, „im Bioenergiebereich eine Alternative anzubieten, bei der die Wertschöpfung in den Regionen erhalten bleibt und gleichzeitig Unabhängigkeit vom internationalen Rohstoffmarkt gewährleistet!“

Regionale Wertschöpfung, geringer CO²-Ausstoß und Unabhängigkeit


Maschinenring Bioenergie Burgenland bietet beispielsweise als Contractingunternehmen seinen Kunden landesweit komfortable Energiedienstleistungen an und versorgt diese mit Wärme aus heimischer Biomasse.
Der Maschinenring tritt dabei als Investor und Betreiber der Heizanlagen auf.
Ortsansässige Forstwirte versorgen in Rahmen langfristiger Lieferverträge die Heizanlagen „just in time“ mit dem erforderlichen Waldhackgut. Dabei wird das Durchforstungs- und Schwachholzsortiment zu Waldhackgut verarbeitet, was wiederum einen höheren Erlös bedeutet. Dr. Matthias Thaler, Bundesgeschäftsführer des Maschinenring Österreich: „Für uns steht natürlich der Maschinenring Gedanke im Vordergrund. Die Wertschöpfung bleibt in der Region und wertvolle Arbeitsplätze in der Forstwirtschaft werden erhalten bzw. geschaffen!“
Der laufende Betrieb, die Betreuung und Wartung der Heizanlage obliegen dem Contractingunternehmen. Damit nutzen sowohl der Errichter der Wohnhausanlage, als auch die Wohnungsinhaber alle Vorteile moderner Fernwärmeversorgung.


Über 300 Tonnen weniger CO²-Emissionen


Das Beispiel des, von DI Franz Reichhardt, Geschäftsführer der Maschinenring Bioenergie Burgenland Ges. m. b. H. initiierten Bioenergie-Mikronetzes in Oberpullendorf zeigt, dass der umweltfreundliche und verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen deutliche Vorteile bringt. So werden seit Inbetriebnahme des Heizwerkes über 300 Tonnen CO²-Emissionen im Jahr gegenüber einer mit Öl betriebenen Anlage eingespart.