Garten | TIPP

Heukartoffeln & Wildkräuter
von Norbert Griebl, Maschinenring Service
Norbert Griebl

Heukartoffeln

In manchen Regionen Österreichs wüten Wühlmäuse dermaßen, dass eine Kartoffelkultur nicht sinnvoll erscheint. Abhilfe schaffen hier Heukartoffeln. Statt umzustechen legt man Vlies oder alte Leintücher auf die Wiese, gibt altes Heu (ca. 20 cm) darauf, legt die Setzkartoffeln rein und deckt das ganze mit Heu zu. Nach wenigen Wochen durchwachsen die Knollen das Heu und wenn das Kraut im Juli oder August zusammenbricht, können die sauberen Knollen geerntet werden.

Wildkräuter

Ein kulinarischer Leckerbissen sind auch die vielgeschmähten Unkräuter. Oft sind die unerwünschten Beikräuter im Garten auch die besten Wildgemüsearten, die obendrein um ein Vielfaches inhaltsreicher und gesünder als das gekaufte Gemüse sind. Also, nicht ärgern, wenn man das Unkraut nicht aus dem Garten vertreiben kann, sondern genießen, z. B. Giersch mit Sauerrahm und Eigelb verfeinert als Spinat, Brennnesseln im Bierteig, einen herzhaften Salat aus Vogelmiere, der nach jungen Maiskolben schmeckt, Franzosenkrautblätter zum Würzen pikanter Gerichte und vieles mehr.