Flexibilität zählt

Herbert Altendorfer, Mitglied der Geschäftsführung von Berglandmilch, über seine Erfahrungen mit Personal vom Maschinenring.

Die Partnerschaft mit dem Maschinenring besteht seit vielen Jahren und ist sukzessive gewachsen. Gerade bei Auslastungsspitzen müssen wir auf Leasingpersonal zurückgreifen. Hier haben wir den Maschinenring als flexiblen und verlässlichen Partner schätzen gelernt. Bei der Wahl unserer Zeitarbeits-Partnerfirmen legen wir besonderen Wert auf Qualität, Flexibilität und Verlässlichkeit. Aber auch der Preis muss im Vergleich zum Mitbewerb konkurrenzfähig sein.

Im Schnitt sind etwa 60 Leasingmitarbeiter über den Maschinenring bei uns tätig, vor allem in der Produktion und Auslieferung. Die Damen haben hier die Oberhand. Die Mitarbeiter sind oft schon seit Jahren bei uns. Auch die Zusammenarbeit mit unserem Maschinenring-Kundenbetreuer läuft in gutem Einvernehmen. Die Herausforderungen des Arbeitsalltags konnten bislang durch gemeinsame Anstrengungen immer gelöst werden.

Alle großen Berglandmilch-Werke befinden sich außerhalb der großen Ballungszentren. Wir verstehen uns als wichtiger Arbeitgeber in den Regionen, sowohl für Stammpersonal als auch für Leasingmitarbeiter. Durch die Zusammenarbeit Maschinenring/Berglandmilch haben viele Nebenerwerbslandwirte die Möglichkeit eines Zuverdienstes.

Bei der Wahl unserer Zeitarbeits-Partnerfirmen legen wir besonderen Wert auf Qualität, Flexibilität und Verlässlichkeit

Landwirtschaft und Wirtschaft sind für mich untrennbar verbunden. Die Landwirtschaft ist die Basis jedes Wirtschaftens. – Es gibt hier auch Parallelen zum Maschinenring. Die Berglandmilch befindet sich im alleinigen Besitz der milchliefernden Bauern. Beim Maschinenring ist dies ähnlich. Auch wenn das im täglichen Wirtschaftsleben nicht die vordergründigste Rolle spielt, aber es prägt die Unternehmenskultur. Eine Kultur die von Respekt und Wertschätzung gegenüber unseren Partner und unserer Umwelt getragen wird.