Kneippen am Kraftplatz

Der Tourismusverband Großglockner-Zellersee errichtet in Bad Fusch eine attraktive Kneippanlage
Kneippen am Kraftplatz

Bad Fusch liegt am Beginn des Weichselbachtals in einer Seehöhe von 1.188m. Es war vor allem im 19. Jahrhundert ein gern besuchter Höhenkurort mit 11 Heilquellen. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Bad aufgegeben, es verfiel zusehends und galt nur noch bei Einheimischen als mystischer Energieort.

Die Neugestaltung der Kneippanlage, des Waldweges und des originalgetreuen Pavillons wurde als Interreg IV-Förderprojekt umgesetzt (50% der Kosten), 15% steuerte das Land Salzburg bei.

Partnergemeinden in diesem Projekt sind Scheffau am Wilden Kaiser und das Südtiroler Niederdorf. Auch diese Orte setzen mit der Vermarktung des Kneipp-Themas einen gesundheitstouristischen Schwerpunkt und bewerben nun gegenseitig ihr Angebot.

Thomas Hörl, GF des Tourismusverbandes: „Mit der Belebung von Bad Fusch konnten wir nach der Schaffung des Natur-Erlebnisweges Käfertal, der Sanierung vieler Wanderwege und der Schaffung des Nordic Fitness Sports Park einen weiteren Meilenstein im Ausbau unseres Angebots setzen. Heute besuchen an schönen Tagen über 100 Personen täglich die Anlagen von Bad Fusch, obwohl die Straße noch sanierungsbedürftig ist.

Den Maschinenring haben wir über das Architekturbüro Stöckl, Egger und Partner mit der Ausführung der Kneippanlagen und des Labyrinths, mit der Errichtung von Steinschlichtmauern, der Sanierung eines alten Schindeldaches bei der Fürstenquelle und der Instandsetzung des Waldrundweges beauftragt. Wir waren mit der Qualität der Arbeiten und vor allem auch mit der engagierten, praxisorientierten Herangehensweise sehr zufrieden. Als nächste Schritte wollen wir neben der bestehenden Augen- und Fürstenquelle auch die anderen Quellen wieder zugänglich machen. Wie etwa das Leberbründl, bei dem wir zur Zeit im Labor die Indikationen des Wassers erheben lassen. Schon heute wird das rechtsdrehende und daher monatelang haltbare Wasser der Augenquelle von vielen Menschen abgefüllt.“

Bad Fusch Kneippen