Zaunbau im Wasserschutzgebiet Tamsweg

Zahlreiche Baumaßnahmen waren erforderlich, mit denen MR beauftragt wurde
Zaunbau im Wasserschutzgebiet Tamsweg
Ca. 600.000m³ Wasser benötigen die Gemeinden Tamsweg und Unternberg im Jahr. 1/3 davon geht in die Privathaushalte, 2/3 in den öffentlichen Bereich. Der Bedarf wird aus drei Quellen gespeist, der Leitnerquelle, der Jungbrunnquelle und der Bacherquelle. Die Leitner- und die Jungbrunnquelle wurden nun in einem gemeinsamen, größeren Quellschutzgebiet zusammengefasst. Dafür waren zahlreiche Baumaßnahmen erforderlich, mit denen der Maschinenring beauftragt wurde.

Wassermeister Walter Wieland ist seit 20 Jahren in der Gemeinde Tamsweg für die diversen Wasserangelegenheiten zuständig:

„Die Quellen im Bereich Lessach Winkl wurden neu eingezäunt, um das Weidevieh vom Schutzgebiet fernzuhalten. Dafür wurden 400 Laufmeter Maschendrahtzaun errichtet, außerdem wurde eine Viehsperre versetzt und Parkplätze neu angelegt. Vorher hat der Grundbesitzer, die Bundesforste, noch einige Forstmaßnahmen umgesetzt.“

Zaunbau im Wasserschutzgebiet Tamsweg
Wassermeister Walter Wieland vom Bauhof Tamsweg (r.) und Bernhard Kaml, MR-Vertriebsleiter im Lungau, der die MR-Einsätze koordinierte