Rauriser Urquell

Rauris ist die größte Gemeinde in Salzburg mit 300 natürlichen Quellen als Wasserparadies bezeichnet werden
Rauriser Urquell
Das Projekt „Wasser im Raurisertal“, das aus mehreren Modulen besteht und von der Landesregierung und der Gemeinde Rauris zu gleichen Teilen unterstützt wird, schafft zurzeit einzigartige Wassererlebnisräume für Einheimische und Touristen. Sie sollen die Bedeutung von Wasser als eines der großen Zukunftsthemen verstärkt ins Bewusstsein rücken. Ein in sich geschlossener und 2,5 Kilometer langer Wasserinformationsweg im malerischen Seidlwinkltal wird wissenschaftliche Grundlagen zum Thema Wasser vermitteln. Schautafeln bei den einzelnen Quellen erklären lokale Gegebenheiten. Für Kinder gibt es diverse interaktive Wasserspielplätze, bei denen Spaß und spielerisches Lernen im Vordergrund stehen. Ziel dieses Projektes ist es, die Ressource Wasser im Rauriser Tal durch infrastrukturelle Maßnahmen zu bewahren, zu verbessern und zu inszenieren. Die Sensibilität der Wanderer im Thema Wasser soll gestärkt werden, der Umgang damit achtsamer werden. Das Projekt startete im Frühjahr 2009 und wird 2012 abgeschlossen werden.
Das Projektkonzept für die Anlage im Bereich des Rauriser Urquells stammt vom Naturraummanagement der Österreichischen Bundesforste, die Grundeigentümer sind. Die Leitung lag bei Frau Ing. Stefanie Dymak.
Im Bereich des Urquells im Ortsteil Bucheben treten zahlreiche Quellen direkt aus dem Waldboden hervor. Das Areal liegt am Wanderweg zur Astenschmiede und wird von vielen Wanderern gerne besucht.


Dort legte das eingespielte Team des Maschinenring Pinzgau unter Anleitung von Projektkoordinator Walter Ratgeb einen Rundwanderweg an, der den Besuchern die Möglichkeit zum Staunen aber auch Ausrasten an besonders mystischen Plätzen gibt.
Rauriser Urquell
Hans Meißnitzer, Projektleiter beim Maschinenring und Walter Ratgeb, der für die Gemeinde und den TVB Rauris als Koordinator auftritt bei der Besprechung der Maßnahmen.

Mehr als 40 Brunntröge aus Lärchenholz wurden errichtet

Der Maschinenring Salzburg wurde mit der Herstellung und Installation von Brunntrögenfür die ca. 50 betroffenen Quellen beauftragt. Schon im Herbst 2010 konnte ein Großteil davon aufgestellt werden.
Im Sommer 2011 folgte ein weiterer, interessanter Projektfortschritt. Im Ortsteil Bucheben liegt der idyllische Rauriser Urquell, wo zahlreiche Quellen direkt aus dem Waldboden entspringen.

Mit der Motorsäge werden die Brunntröge aus den Lärchenstämmen geschnitten