Übergabe der MR-Resolution an ÖkR Gerhard Wlodkowski

Am 15. Juni überreichte die Bundesleitung dem Präsidenten der Landwirtschaftskammer Österreich, ÖkR Gerhard Wlodkowski, die MR Resolution.
Übergabe der MR-Resolution an ÖkR Gerhard Wlodkowski
v.l.n.r.: BKO Josef Wumbauer, BR ÖkR Fritz Hensler, ÖkR Gerhard Wlodkowski, LKR Hans Peter Werderitsch, Dr. Matthias Thaler

Hinsichtlich der Fördersituation zeichnen sich problematische Entwicklungen ab. Der Maschinenring machte im Rahmen eines Besuchs der Landwirtschaftskammer Österreich auf den besonderen Stellenwert der Maschinenringe aufmerksam.

Aktive Informationspolitik, um Verständnis zu wecken

Der Maschinenring ist ein wichtiger Arbeitgeber und Dienstleister im ländlichen Raum und trägt wesentlich zur Stärkung des ländlichen Raumes, zur Steigerung der Wertschöpfung und zum Erhalt der Kultur- und damit „Tourismuslandschaft“ bei. Für diese Leistungen, die sozusagen als Nebenprodukt für die gesamte Gesellschaft erbracht werden, ist eine Unterstützung durch die Öffentliche Hand, zur Aufrechterhaltung der Organisation unverzichtbar.

Damit möchten die Vertreter des Maschinenrings auch nicht nachvollziehbaren Forderungen nach Querfinanzierungen, die aus den gewerblichen Bereichen des Maschinenring geleistet werden sollten, klar entgegentreten. Erwirtschaftete Erträge sind im Rahmen der gewerblichen Tätigkeiten für eine Risikoabsicherung notwendig, um im Sinne der Bauern in einem stark kompetitiven Marktumfeld, das sich durch geringe Ertragsniveaus auszeichnet, bestehen zu können.