Maschinenring Salzburg umweltfreundlich unterwegs!

MR Salzburg als Vorbild zur umweltschonenden Mobilität.
Maschinenring umweltfreundlich unterwegs!
(v.l.n.r.): Bernhard Weiß (Vertriebsleiter MR Salzburg), Mag. Harald Lixl (Salzburg AG), Maria Heubacher (Pongauer Grünraumpflegerin), Hans Vierthaler und Martin Brüggler (Autohaus Vierthaler), Birgit Siller (Gärtnerin Tennengau) und Anton Hofstätter (Geschäftsführer MR Tennengau)

„Der Maschinenring ist in all seinen Aktivitäten sehr eng mit der Land- und Forstwirtschaft und damit auch mit dem Thema "Natur" verbunden. Deshalb liegt uns sehr viel daran, mit den Ressourcen sparsam umzugehen und in unseren Tätigkeiten die Landschaft und Umwelt nicht nur zu schonen, sondern zu einer generellen positiven Entwicklung beizutragen.

Deshalb ist es naheliegend, dass wir auch in Energiefragen versuchen, zukunftsweisend zu agieren. Eine Konsequenz daraus ist es, mit der Salzburg AG eine Partnerschaft in unserem Firmenfuhrpark aufzubauen. Der erste Schritt war die Anschaffung eines Elektroautos für Kurzfahrten im Raum St. Johann. Nun haben wir mit der Anschaffung von 3 Erdgasautos, die zum Teil auch mit Biogas angetrieben werden, den nächsten logischen Schritt gesetzt. Wir freuen uns sehr, mit der Salzburg AG eine Partnerschaft eingegangen zu sein und möchten diese auch im Bereich umweltschonende Mobilität weiter ausbauen“, so der Geschäftsführer des Maschinenring Salzburg Rudi Huber.

„Wir haben für diese Autos das Biogas-Zertifikat, das heißt wir tanken bis zu 40% Biogas. Es passt auch gut, dass der Maschinenring Flachgau die Ernte für die Biogasanlage erfolgreich organisiert, aus der wir die Energie für die Autos beziehen. Unsere Erdgas-Autos sind wirtschaftlicher, CO2-freundlicher, fast feinstaubfrei im Betrieb und umweltfreundlicher durch stark reduzierte Abgaswerte. Wir erreichen bei den Abgaswerten den Zielwert für das Jahr 2020“, so Rudolf Huber weiter.

Rückfragehinweis:
Mag. Michael Fazokas, Reinbachgasse 1, 5600 St. Johann
michael.fazokas@maschinenring.at