Unverzichtbarer Partner und Wirtschaftsmotor im ländlichen Raum

Generalversammlung Maschinenring Niederösterreich-Wien
Generalversammlung Maschinenring Niederösterreich-Wien
(v.l.n.r.: Gernot Ertl, Obmann Manfred Ungersböck, Landeshauptmann Erwin Pröll, Christian Wildeis

GENERALVERSAMMLUNG – Manfred Ungersböck, der neue niederösterreichische MR-Obmann, kann mit Stolz auf sein erstes Jahr als Vorsitzender zurückblicken. Die Generalversammlung des Maschinenring NÖ-Wien, die am 06. 06. im Steinfeldzentrum Breitenau abgehalten wurde, stand ganz im Zeichen der Stärkung der Regionalität durch überregionale Zusammenarbeit. Die anwesenden Maschinenringmitglieder und -funktionäre haben sich sehr gefreut, den niederösterreichischen Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll als Festredner begrüßen zu können.

177 MitarbeiterInnen in 19 Geschäftsstellen, 3.041 DienstnehmerInnen in den gewerblichen Bereichen, ca. 2.000 BetriebshelferInnen, 15.344 Mitgliedsbetriebe, Gesamtumsatz im allen Bereichen 67 Millionen Euro, über eine Million geleisteter Arbeitsstunden im Jahr 2011: Diese Zahlen machen eindrucksvoll deutlich, wie sich der Maschinenring Niederösterreich-Wien zu einem wirtschaftlich erfolgreichen Vorzeigeunternehmen entwickelt hat. Auch die soziale Verantwortung für den gesamten ländlichen Raum nimmt der Maschinenring sehr ernst.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll erläuterte im Rahmen seiner Festansprache eindrucksvoll;

„Der Maschinenring ist fixer Bestandteil im ländlichen Raum. Zum einen als ein wichtiger und wertvoller Arbeitgeber. Zum anderen bürgt dieses einzigartige Netzwerk von Land- und Forstwirten für wertvolle Hilfestellung, für berechenbare Unterstützung und für die Sicherheit, auf flexible Art und Weise fachgerechte und fachspezifische Dienstleistungen aus einer Hand zu erhalten. Die Organisation des Ma-schinenrings garantiert Regionalität und damit effizientes Service sowie besondere Mitglieder- und Kundennähe.“

 „Mit dem Einsatz im Service-Bereich, im Personal-Leasing oder in der wirtschaftlichen und der sozialen Betriebshilfe können sich viele Bäuerinnen und Bauern sozusagen direkt vor der eigenen Haustür ein Zusatzeinkommen erwirtschaften. Gerade für angehende HofübernehmerInnen bietet dieses attraktive Modell die Möglichkeit, in der Region zu bleiben. Sie können etwa die Zeit bis zur Übernahme der Betriebsführung mit einem Einkommen überbrücken, und auch vielseitig Erfahrungen sammeln“, bringt es Herr Ungersböck auf den Punkt. Zudem werden in der Betriebshilfe die Bauernhöfe auch dadurch unterstützt, dass ihnen fachlich qualifizierte Dienstleister und Geräte für wichtige Tätigkeiten zur Verfügung gestellt werden und dass die Effizienz im Maschineneinsatz optimiert wird.

Generalversammlung Maschinenring Niederösterreich-Wien

Von den Dienstleistungen, die der Maschinenring Niederösterreich-Wien im Service übernimmt, profitiert nicht nur der Agrarsektor, sondern der gesamte ländliche Raum. Auftraggeber sind Gemeinden, Unternehmen und auch private Kunden. Zu den Leistungen zählen vor allem Winterdienst, Grünraumpflege, Baumpflege, Gartengestaltung sowie Arbeiten im Bereich Forst und Energie.

Die Personalbereitstellung über Maschinenring Personal Leasing erfolgt vor allem in den Bereichen Bau- und Baunebengewerbe, Schlosser, Maschinen und Metallwaren, Holzbau und Tischler, Güterbe-förderung sowie Nahrungs- und Genussmittelgewerbe.