Land – das neue Kundenmagazin der Maschinenringe Österreichs

Einblick in die Welt des Maschinenrings
Kundenmagazin der Maschinenringe

Der Maschinenring hat im letzten Jahr intensiv am Thema Markenpositionierung sowie am visuellen Design seiner Kommunikationsmittel gearbeitet. Das erste sichtbare Ergebnis aus beiden Prozessen stellt das neue Magazin „LAND“ dar. In einer Auflage von 13.000 Stück bietet es Kunden einen Einblick in die vielfältige Welt des größten Dienstleistungsunternehmens im ländlichen Raum. „Mit seinen österreichweit über 77.000 Mitgliedern gibt es genug interessante Geschichten zu erzählen, die ein völlig neues Bild des Maschinenrings entstehen lassen. „Wir stehen zwar für Maschinenpower, unsere wahre Stärke sind jedoch die Menschen hinter den Maschinen“, umreißt Roland Wallner vom Redaktionsteam des „LAND“-Magazins die klare Botschaft hinter dem Magazin.

Weiter Bogen über das Thema „Land“

Das Magazin berichtet von Menschen, die im Schnittpunkt einer Organisation stehen, die vor mehr als einem halben Jahrhundert vom Visionär Erich Geiersberger ins Leben gerufen wurde, der schon damals nach Lösungen für einen lebenswerten und wirtschaftlich attraktiven ländlichen Raum suchte. Ziel war seinerzeit die wirtschaftliche Absicherung von bäuerlichen Betrieben, heute geht es um berufliche Perspektiven und attraktive Arbeitswelten.

Der Maschinenring kreiert durch sein Wirken neue Lebenswelten für Menschen am Land, schafft Perspektiven und Anreiz für Außergewöhnliches. Ein paar dieser Lebenswelten fängt die erste Ausgabe ein, wenn beispielsweise die Familie Emberger am Kleinscharrnhof im Oberpinzgau bei ihrer täglichen Arbeit begleitet wird oder Griffner-Haus-Geschäftsführer Thomas Lenzinger seine Visionen von Holz als Baustoff der Zukunft schildert. Doch nicht nur Ideen und Engagement prägen das Land, auch Naturereignisse sowie kulturelle Einflüsse. Den Kampf gegen die Naturgewalten erleben die Leser hautnah in der Reportage vom Wintereinsatz auf der Arlbergbahnstrecke, an die sommerliche Adriaküste führt hingegen eine Reise zu alten Bäumen in Dörfern.

Einen Einblick in die unmittelbare Tätigkeit des Maschinenrings und in welchem Spannungsfeld er agiert, geben das Sommergespräch auf der Alm mit Bundesgeschäftsführer Matthias Thaler sowie die Diskussion von Hans Braun mit Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer und Maschinenring-Bundesobmann Hans Peter Werderitsch. Eine umfassende Dokumentation zu Kitzbühel, Austragungsort der diesjährigen Maschinenring–Bundestagung, bietet abschließend jenen Raum, um mit dem Keynote-Speaker der Tagung, Caritas-Tirol-Direktor Georg Schärmer, einen weiteren Perspektivenwechsel beim Leitthema Lebenswelten zu vollziehen.