Biomasseheizanlage Oberpullendorf

Vorzeigeprojekte der Maschinenring Bioenergie Burgenland
Hoher Besuch in der MR Biomasseheizanlage Oberpullendorf
(v. l.) StR. Ing. Christina Köppel, Vbgm. Christian Wohlfart, Beatrix Fischer-Pochtler, Brigitte Jambrits, Maschinenring-Bioenergie-Geschäftsführer DI Franz Reichardt, Bauernbund-Bezirksobmann KR ÖkR. Josef Rathmanner, LR Mag. Michaela Resetar, BM DI Niki Berlakovich, LH-Stv. Mag. Franz Steindl, Maschinenring Bundes- und Landesobmann Hans Peter Werderitsch, LAbg. Bgm. Rudolf Geißler, Traude Ehrenhöfer, Walter Pöll, Wolfgang Ehrenhöfer und LAbg. Mag. Werner Gradwohl.

Die Ehre eines prominenten Politikerbesuchs wurde der Maschinenring Bioenergie Burgenland am Samstag, 22. Juni 2013 zuteil. Bundesminister DI Niki Berlakovich und Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Franz Steindl besichtigten gemeinsam mit zahlreichen Regionalpolitikern die Biomasseheizanlage Oberpullendorf, eines der Vorzeigeprojekte der Maschinenring Bioenergie Burgenland.

BO Hans Peter Werderitsch und GF DI Franz Reichardt erläuterten das Unternehmensziel von Maschinering Bioenergie Burgenland und stellten den Gästen das Biomasse-Mikronetz sowie die Funktionsweise der Heizanlage vor.
 
Das Bioenergie-Mikronetz Oberpullendorf versorgt dank zweier Hackgutheizanlagen der Fa. Fröling (Gesamtanschlussleistung von 440 KW) fünf Objekte mit einer Wärmeleistung mit von 470 KW. Die Biomasseheizanlage ist im bestehenden Heizhaus des landwirtschaftlichen Bezirksreferats untergebracht. Der vorhandene Öllagerraum wurde zu einem Hackgutlager umgebaut. Lagerkapazität:  ca. 100 Schüttraummeter. Der Wärmeverbrauch wird über Wärmemengenzähler für jedes zu versorgende Objekt ermittelt. Als Brennmaterial kommt ausschließlich Waldhackgut zum Einsatz, das Landwirte aus der Region „just in time“ anliefern.

Biomasseheizanlage Oberpullendorf

Investitionssumme: rund EUR 300.000
Hackgutjahresbedarf: ca. 1.450 Schüttraummeter
Substituiertes Heizöl: ca. 100.000 Liter pro Jahr
CO²-Einsparung pro Jahr: ca. 282 Tonnen
Verrechnung: monatliche Akontozahlungen, Jahresabrechnung

Maschinenring Bioenergie Burgenland bietet als Contracting-Unternehmen  seit dem Jahr 2008 seinen Kunden landesweit eine komfortable  Energiedienstleistung an und versorgt diese mit wohliger Wärme aus heimischer Biomasse mit hoher Servicequalität.

Bisher hat die Maschinenring Bioenergie Burgenland neun Anlagencontracting-Projekte realisiert und in Betrieb genommen, unter bestmöglicher Berücksichtigung der individuellen Kundenwünsche. In den kommenden Jahren will der regionale Energieversorger weitere Contracting-Projekte im mittleren Anlagenbereich (von 100 KW bis ca. 1 MW Anschlussleistung) nach einheitlichen Standards umsetzen. Damit sollen den Mitgliedsbetrieben zusätzliche langfristige Einkommensmöglichkeiten im Bioenergie-bereich eröffnet werden. Das umweltfreundliche Angebot richtet sich vor allem an Gemeinden und gemeinnützige Wohnbauträger.