A1 und Maschinenring verlängern Partnerschaft unterm Weihnachtsbaum

Eine sieben Meter hohe Nordmanntanne schmückt die A1-Zentrale
A1 und Maschinenring verlängern Partnerschaft unterm Weihnachtsbaum
v.l.n.r.: Ing. Mario Schindl – Verkaufsleitung Maschinenring Niederösterreich‐Wien, Mag. Peter Schiefer - Konzernsprecher Telekom Austria

Um die Jahrtausendwende beauftragte A1 den Maschinenring erstmals mit der Winterbetreuung einzelner Objekte. 2002 entschied sich der Konzern schließlich dazu, den Winterdienst Österreichweit und flächendeckend an die Profis vom Land auszulagern. Dass die Wahl auf den Maschinenring fiel, hat unter anderem mit der Struktur des schlagkräftigen Winterdienstleisters zu tun: 89 regionale Maschinenring-Büros stellen sicher, dass die Maschinenring-Mitarbeiter jeweils schnell vor Ort sind. „In der Winterzeit steigt die Gefahr, dass Kunden, Passanten oder Gebäude zu Schaden kommen. Für uns ist es deshalb wichtig, einen verlässlichen Partner an der Seite zu haben, der in allen Regionen verfügbar und rund um die Uhr erreichbar ist“, so Wilhelm Kroneisl, Bereichsleiter Facility & Ressource Management bei A1.

Österreichweiter Winterdienst aus einer Hand
Die Mitarbeiter des Maschinenrings sorgen bei rund 1.200 Objekten der A1 im gesamten Bundesgebiet für Räumung, Streuung und Tauwetterkontrolle. Die gesamte Koordination dieses Großauftrags liegt in Händen des Maschinenring-Service NÖ-Wien. „Für den Kunden ist wichtig, dass er nur einen Ansprechpartner hat, der alle weiteren Koordinationsaufgaben übernimmt. Das ist angesichts der großen Zahl der zu betreuenden Objekte eine spannende Herausforderung, der wir uns gerne stellen“, betont Mario Schindl, Verkaufsleiter des Maschinenring-Service NÖ-Wien.

Flexibel und zuverlässig
A1 schätzt die Flexibilität des Winterdienstleisters Maschinenring. „Bei Gefahr in Verzug, wenn etwa Dächer abgeschaufelt werden müssen, erfolgt immer ein sofortiger Einsatz, auf dessen Ergebnisse wir uns verlassen können. Auch spezielle Räumungen, wie auf den Zufahrten zu Richtfunkstationen, können jederzeit kurzfristig beauftragt werden, um für unsere Techniker einen raschen Zutritt zu den Anlagen zu gewährleisten“, erläutert Wilhelm Kroneisl. Nun geht die Kooperation zwischen A1 und Maschinenring in die nächste Runde. „A1 ist für uns ein verlässlicher Partner, die Zusammenarbeit läuft reibungslos. Wir freuen uns sehr, dass wir nun einen neuen Vertrag auf unbestimmte Zeit abschließen konnten“, so Mario Schindl.

Weihnachtsbaum vom Jauerling
Mit dem Beginn der flächendeckenden Zusammenarbeit zwischen A1 und Maschinenring hat auch eine weihnachtliche Tradition begonnen: Jedes Jahr stellt der Maschinenring im A1 Hauptgebäude in der Lassallestraße einen sieben Meter hohen Baum auf und wünscht damit seinem Kunden, dessen MitarbeiterInnen und KundInnen eine schöne Weihnachtszeit. Dieses Jahr stammt die Nordmanntanne aus dem Wald eines Maschinenring-Mitglieds vom Jauerling im Südlichen Waldviertel.

Informieren Sie sich bei Ihrem Maschinenring vor Ort:

Ihre Postleitzahl: