Maschinenring-Jobbilanz 2013

Über 3.000 Arbeitsplätze in Tirol
Geschäftsführer Hannes Ziegler und Obmann Hannes Haas
Geschäftsführer Hannes Ziegler und Obmann Hannes Haas freuen sich über Erfolge des vergangenen Jahres

Der Maschinenring ist ein wichtiger Arbeitgeber im ländlichen Raum. Er vermittelt ge-werbliche Dienstleistungen und Personal an Tiroler Gemeinden, Unternehmen und Privatpersonen. Der Maschinenring war so im vergangenen Jahr Arbeitgeber von mehr als 3.000 Menschen in Tirol. Dabei wurden Tätigkeiten in den Bereichen Winter- und Grünraumpflege, Forst, Betriebshilfe und Personalleasing verrichtet. Trotz einer wirt-schaftlich angespannten Zeit konnte der Maschinenring seine Position als führendes Dienstleistungsunternehmen im agrarischen Bereich im Jahre 2013 halten. Besonders stark entwickelte sich im vergangenen Jahr der Bereich Personalleasing.

Sichere Arbeitsplätze
Geschäftsführer Hannes Ziegler ist mit der Entwicklung des Maschinenrings zufrieden: „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass wir mit unserem Angebot für die Zukunft gerüstet sind und sowohl unsere Mitglieder und Dienstleister als auch unsere Kunden mit dem Maschinenring große Chancen verbinden!“ Für agrarische Dienstleister bietet der Maschinenring die Möglichkeit, neben dem persönlichen Betrieb einen flexiblen Zuverdienst zu erwirtschaften und die verfügbare Zeit bestmöglich zu nutzen. „Mehr als 1.660 Dienstleister konnten wir im agrarischen Bereich im Jahr 2013 beschäftigen, zusätzlich waren mehr als 1.150 Bauern mittels Dienstvertrag im gewerblichen Bereich tätig“, so Ziegler. Jobs im Maschinenring tragen dazu bei, dass die Wertschöpfung in der Region bleibt. Sie sind krisensicher, weil es ein breites Betätigungsfeld gibt. So belebt der Maschinenring den ländlichen Raum. Viele heimische Unternehmen nützen die Schlagkraft des Maschinenrings und lassen zum Beispiel den Winterdienst von ihm erledigen.

Jobs für Bauern

Jobs für Bauern
Ein Großteil der Personen, die beim Maschinenring Arbeit findet, stammt von einem landwirtschaftlichen Betrieb. So können Bauern ein Zusatzeinkommen erwirtschaften und stärken damit ihren Betrieb. Damit werden nachhaltig Erwerbs- und Existenzgrund-lagen und damit die Zukunft der Bauern gesichert. Die Arbeitsplätze beim Maschinen-ring sind auf die Bedürfnisse von Landwirten zugeschnitten. Sie bieten Menschen mit einem landwirtschaftlichen Hintergrund zum einen die passenden Einsatzmöglichkeiten und zum anderen die notwendige Flexibilität, die sie zur Verrichtung der Arbeiten am eigenen Hof brauchen.

Factbox
Erste Maschinenringe in Tirol 1966 (Osttirol & Schwaz), Maschinenring Tirol 1971, MR-Service Tirol 1997

Mitarbeiterstand: 97 Mitarbeiter in Organisation und Management, fünf Lehrlinge

1.660 agrarische Dienstleister, 956 Dienstnehmer im Bereich Personalleasing, 1.158 Dienstleister bei MR-Service wurden 2013 beschäftigt

Umsatz:
Mehr als 28 Millionen Euro im Bereich Service, Mehr als 16 Millionen Euro im Bereich Maschinenring Personal und Service und mehr als 7 Millionen Euro im Bereich Agrar

Zivildienst:
37 Zivildiener waren 2013 in 69 landwirtschaftlichen Betrieben im Einsatz
Mitgliederstand 2013: 6.867, Mitgliederdichte tirolweit: 56 % (gemessen an Mehrfach-antragstellern)