MR Winterdienst bewies auch 2008/09 höchste Dienstleistungsqualität

Gegenüber der vergangenen Wintersaison rechnet der Maschinenring zur heurigen Saison aufgrund des hohen Schneeaufkommens mit einem Umsatzplus von gut 25 Prozent beim Winterdienst.
„Dieser Winter war ein guter, niederschlagsreicher Winter“, freut sich Bundesobmann LKR Hans Peter Werderitsch, „er bescherte der Maschinenring Organisation, die mit der Sparte Service der größte Winterdienstleister Österreichs ist, einen sehr guten Start ins Jahr 2009. Das ist in Zeiten wirtschaftlicher Herausforderungen besonders wichtig.“

Insgesamt werde, so Werderitsch weiter, mit einem österreichweiten Umsatzplus von nahezu 25 % gerechnet, in einigen Regionen stieg der Umsatz sogar um fast ein Drittel an.

Während sich das Winterdienst-Geschäft aller österreichischen Maschinenringe 2007/08 mit einem Gesamtumsatz von rund EUR 37,1 Mio. zurückhaltend entwickelte, wird 2008/09 ein Umsatz von rund EUR 49 Mio. erwartet.

Erfolgsfaktor Dienstleistungsqualität – nicht der Winter allein
„Ich möchte aber betonen“, so Werderitsch, „dass die gute Entwicklung nicht allein auf die Witterungsverhältnisse zurück zu führen ist!“
Österreichs Bauern seien ambitionierte, in den Regionen tief verwurzelte Dienstleister. „Wir machen nicht einfach nur einen Job, wir wollen auch auf unser Tagwerk stolz sein können. Deshalb ist auch die Qualität – übrigens aller angebotener Maschinenring Dienstleistungen – on top!“