Zusammenarbeit von Maschinenring mit VLÖ

23. März 2010

Lohnunternehmer und Maschinenring beschreiten einen gemeinsamen Weg für eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit. Zur Vorstellung der daraus resultierenden Leistungen für die Lohnunternehmer hat am Dienstag, 23. März 2010, bei Fa. Pöttinger in Grieskirchen eine sehr gut besuchte Auftaktveranstaltung stattgefunden.
BILD
Gaben den Startschuss zur Zusammenarbeit v.l.n.r.: Mag. FH Reinhard Allerstorfer, MR Oberösterreich, Ing. Helmut Scherzer, Landesgeschäftsführer MR Oberösterreich, Ing. Manfred Humer, Sprecher Lohnunternehmer, KR Hans Peter Werderitsch, Bundesobmann Maschinenring Österreich.


Gelungener Start zur Stärkung gemeinsamer Interessen

Nach engagierten Vorarbeiten in Oberösterreich konnte ein gemeinsamer Weg geschaffen werden. Die Vereinigung Lohnunternehmer Österreich (VLÖ) bearbeitet in einem bundesweiten Gremium eigenverantwortlich ihre Themen mit Fachleuten aus der Maschinenring-Struktur. Damit lassen sich Ressourcen und Know-how gemeinsam nutzen.

Jährliches Arbeitsprogramm unterstützt die laufende Tätigkeit
Vorsitzender Manfred Humer aus Heiligenberg bei Grieskirchen ist überzeugt, dass sich durch die Kooperation mit dem Maschinenring der Berufsstand der Lohnunternehmer positiv weiterentwickeln kann. Die Vereinigung Lohnunternehmer Österreich (VLÖ) ist vertraglich beim Maschinenring Österreich angesiedelt und tritt mit einem eigenen Erscheinungsbild nach außen auf. Der vereinbarte Weg schafft in den Grundsätzen eine gemeinsame Vorgehensweise und ermöglicht für das Tagesgeschehen ein eigenständiges Agieren.

Ziele für die gemeinsame Zusammenarbeit:
- Schaffung einer Plattform für die Gruppe der Lohnunternehmer
- Vermeidung von Parallelstrukturen durch ein gemeinsames Vorgehen
- Erstellung eines aktiven Angebots für die Lohnunternehmer

Maschinenring-Bundesobmann Hans Peter Werderitsch zeigte sich erfreut über die gemeinsame Arbeit. In den letzten Monaten wurde beim Thema Lohnunternehmer viel geleistet und er dankte für den erbrachten Einsatz. Ziel muss sein, dass die Landwirtschaft in schwierigen Zeiten zusammenhält. Mit dieser Kooperation wird eine Win-Win-Situation für beide Seiten geschaffen.

Aktivitäten des VLÖ
Die Aktivitäten des VLÖ erstrecken sich auf die Bündelung berufsständischer Themen mit Interessensvertretung, die Durchführung von Tagungen und Veranstaltungen, Bereitstellung von Informationen, Beratung zu rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen, Straßenverkehrsrecht, Berufsausbildung, etc.
Die angebotenen Leistungen für die Mitglieder des VLÖ und Büroaufgaben werden von den Mitarbeitern des Maschinenringes Oberösterreich erbracht.
Anlässlich der Veranstaltung erfolgte eine nähere Vorstellung des Leistungsangebots und der Mitgliedschaft.

Werderitsch: „Engagierte und verlässliche Dienstleister prägen die Arbeit im Maschinenring. Der Maschinenring ist heute für Landwirte und Kunden im ländlichen Raum ein wichtiger Partner. Unsere Mitarbeiter in den 90 Geschäftsstellen betreuen Österreich weit über 78.000 bäuerliche Mitglieder. Die Partnerschaft mit der Vereinigung der Lohnunternehmer erweitert die Betätigung des Maschinerings um den Bereich der gewerblichen Dienstleister. Wir freuen uns auf eine intensive und gute Zusammenarbeit.“

Humer: „Für uns ist die Zusammenarbeit mit dem Maschinenring von Vorteil, weil wir damit in einem Boot sitzen und Synergien nutzen können. Die Branche der Dienstleister wird sich in Zukunft weiter professionalisieren. Wir wollen mit unseren Aktivitäten die Schiene der gewerblichen Dienstleister weiterentwickeln. Ein Baustein dazu wird die Etablierung als Berufsorganisation sein.“

BILD
Gelungene Auftaktveranstaltung am 23. März bei der Fa. Pöttinger in Grieskirchen mit sehr gutem Besuch.
BILD