Hilfe, die ankommt

Korrekt, rasch und unbürokratisch
Korrekt, rasch und unbürokratisch

Dank Ihrer Unterstützung konnten im Vorjahr 21 Familien mit 98.000 Euro unterstützt werden. Mit diesen Spenden konnten bislang 98 in Not geratene bäuerliche Familien mit Beträgen zwischen 500,- und 5.000,- Euro finanziell unterstützt werden.

Schicksalsschläge

Immer wieder erreichen „Bauern für Bauern“ Anträge auf Hilfe mit besonders bewegenden Schicksalen. Etwa eine Familie aus Oberösterreich, deren Vater aufgrund der finanziellen Belastung keinen Ausweg mehr sah und sich das Leben nahm. Dass damit die Situation der pflegebedürftigen Mutter und eines behinderten Kindes sowohl menschlich als auch finanziell noch deutlich schlechter geworden ist, versteht sich von selbst. Oder das Schicksal einer Familie aus Kärnten, bei der eines von drei Kindern an Krebs erkrankt ist und der 80-jährige Großvater rund um die Uhr Pflege benötigt. Auch hier ist die Belastung des Bauern enorm, denn während seine Frau mit dem kranken Kind immer wieder zu mehrtägigen Spitalsaufenthalten fahren muss, kümmert er sich um den Großvater, die Kinder und den Hof. „So viele Anträge mit so vielen bewegenden Schicksalen erreichen uns. Wenn auch Geldleistungen die menschlichen Tragödien kaum lindern können, können wir zumindest bei den finanziellen Problemen ein wenig helfen“, ist Obmann Hans Peter Werderitsch überzeugt.

Wie man einen Antrag auf Unterstützung stellt

Anträge von Bauernfamilien, die Unterstützung brauchen, werden in allen 87 Maschinenring Geschäftsstellen entgegengenommen. Eine Mitgliedschaft beim Maschinenring ist dabei selbstverständlich nicht notwendig.

Damit die Hilfe auch sicher ankommt

Die administrative Abwicklung und Auszahlung der Hilfsmittel erfolgt über den Maschinenring Österreich. Die Entscheidung, wer eine finanzielle Unterstützung bekommt, trifft jedoch ein unabhängiges Gremium. Die Empfänger der Spendenmittel bleiben anonym.

Not kennt keine Saison oder Ruhezeit

„Natürlich ist es auch abseits der großen Spendenaktion stets möglich, aktiv Unterstützung zu leisten, denn die Not kennt keine Saison und leider auch keine Ruhezeiten“, so Roland Wallner vom Maschinenring Österreich. „Mit jedem einzelnen Euro können in Not geratene bäuerliche Familien unterstützt werden".

Wichtig sei es aber auch, betroffenen Bauernfamilien die Scheu zu nehmen, sich um Unterstützung zu bemühen. Hier sind vor allem die Maschinenring-Mitarbeiter und -Funktionäre in den Regionen gefordert, weil sie die Situation vor Ort kennen und auch wissen, wenn eine Familie Hilfe braucht.

Anträge können laufend bei den lokalen Maschinenringen eingebracht werden.

Der Maschinenring ist in ganz Österreich immer wieder mit akuten Notfällen in bäuerlichen Familien konfrontiert. Mit der „Sozialen Betriebshilfe“ des Maschinenrings wird eine angesehene und wirkungsvolle Hilfeleistung geboten. Über diese Hilfestellungen hinaus ist es immer wieder notwendig, weitere Hilfe anbieten zu können. Hilfe in akuten Notsituationen, Hilfe für Bauernfamilien, die mit harten Schicksalsschlägen, akuten, unverschuldeten Finanzproblemen oder anderen Nöten konfrontiert sind.

Schnelle Hilfe in Notsituationen „Wir tun mehr! Für uns ist bäuerliche Solidarität kein leeres Schlagwort“, ist Johannes Schinko, Ehrenobmann des Vereins „Bauern für Bauern“ überzeugt. „Wir haben 2007 den Verein „Bauern für Bauern“ gegründet, der notleidenden Bauernfamilien in ganz Österreich Hilfe in Notsituationen geben will, weil wir aus unzähligen Gesprächen mit Betroffenen wissen, wie groß die Not und Verzweiflung in Bauernfamilien sein kann.“ Schnelle und unbürokratische Hilfe ist wichtig und ein wesentlicher Baustein zur Bewältigung von Notsituationen. „Wir wollen so oft es geht helfen und damit Familien unterstützen, um Schicksalsschläge, die Folgen von Naturkatastrophen, soziale bzw. gesundheitliche Probleme oder Existenz bedrohende finanzielle Notlagen zu mildern“, schildert Hans Peter Werderitsch, Obmann des Vereins, das gemeinsame Anliegen der Maschinenring-Hilfsaktion.

Hilfe, die zu 100 Prozent ankommt „Bauern für Bauern“ leistet schnelle Hilfe für alle Bäuerinnen und Bauern in ganz Österreich. Dabei wird kein Unterschied in der Art der Mittelvergabe gemacht: Jeder, egal ob nun Maschinenring-Mitglied oder nicht, kann um Hilfe bei „Bauern für Bauern“ ansuchen. „Das ist uns ganz wichtig, denn Notsituationen können uns alle treffen“ so Schinko. „Bauern für Bauern“ versteht sich als Mittler zwischen notleidenden bäuerlichen Familien und den solidarischen Menschen, die mit ihrer Spende helfen wollen. Wir sind aber in unserem Tun auf Unterstützung angewiesen.

Der Name „Bauern für Bauern“ ist nicht nur unser Motto sondern auch Programm: Eben Hilfe von Bauern für Bauern. Darum bitten wir Bauern und bäuerliche Organisationen wie die zahlreichen Maschinenringe in Österreich um eine Spende. Gemeinsame soziale Verantwortung „Wir garantieren, dass diese Spende bei den betroffenen Familien auch ankommt“, so Werderitsch. „Bauern für Bauern“ ist nicht nur Nachbarschaftshilfe unter Bauern, es ist mehr: es ist die gemeinsame soziale Verantwortung Gleichgesinnter zum Wohle von Bauernfamilien in ganz Österreich.

Spendenkonto:
Bauern für Bauern
IBAN: AT 3634 0000 0002 680700
BIC: RZOOAT2L
Raiffeisenlandesbank Oberösterreich

Informieren Sie sich bei Ihrem Maschinenring vor Ort:

Ihre Postleitzahl: